Schulgeschichte

Zum Ende der ehemaligen DDR existierten im Landkreis Halberstadt 9 Einrichtungen der Berufsbildung. Und zwar:

die 3 Kommunalen Berufsschulen (KBS) in Halberstadt:

  • KBS I "Hans Scholl" in der Neupertstraße
  • KBS II in der Gleimstraße
  • KBS III "Sophie Scholl" in Westendorf,

die 3 Betriebsschulen (BS):

  • BS des Reichsbahnausbesserungswerkes
  • BS des VEG Langenstein
  • BS des Bezirkskrankenhauses St. Salvator,

die Medizinische Fachschule am Bezirkskrankenhaus St. Salvator,

die Ingenieurschule für Milchwirtschaft,

das Rehabilitationszentrum in Langenstein.

Nach dem Beitritt der ehemaligen DDR zur Bundesrepublik Deutschland wurden in den Schuljahren 1990/91 bis 1992/93 diese Einrichtungen zu den "Berufsbildenden Schulen des Landkreises Halberstadt" zusammengeführt. In der nunmehr existierenden Einrichtung sind die Schulformen Berufsschule, Berufsfachschule und Fachoberschule „unter einem Dach" vereint, so dass man von einer „Bündelschule" sprechen kann.

Im Jahre 1996 wurde der Schulkomplex Böhnshausen neu eingeweiht. Damals standen an den 3 Standorten Domplatz, H.-Neupertstraße und Böhnshausen 94 Lehrkräfte zur Verfügung, um eine Kapazität von rund 3.000 Schülern auszubilden.

Seit dem 7. November 2002 trägt unsere Schule den Namen "Geschwister Scholl".

Der Hauptsitz befindet sich seit Juni 2003 in Böhnshausen, das ist seit 2011 postalisch
38895 Halberstadt, Ortsteil Langenstein, Böhnshauser Str. 4.